An negativen Gedanken erkranken.

Ein Kreislauf startet.

Ärzte raten schwer erkrankten Patienten oft zu einer positiven Grundeinstellung, damit der Heilungsprozess gut unterstützt wird. Heilpraktiker erklären, dass für jedes Symptom ein seelischer Konflikt besteht.

Trotzdem ist vielen der Zusammenhang zwischen Gedachtem und Gefühlen nicht klar. Auch wenn es heutzutage bereits viele Ansätze gibt, in denen der Kraft der Psyche und damit die der Gedanken eine Bedeutung zugemessen wird, arbeiten viele Therapeuten und Coaches mit klassischen Konzepten. Bruce Lipton, Joe Dispensa und das Meer aller Möglichkeiten existieren für sie leider noch nicht.

Mutige Wissenschaftler wie Prof. Warnke und Gehirnforscher wie Dr. Gerhard Hürther zeigen ebenfalls alternative und hoch effiziente Möglichkeiten, negative Emotionen, depressive Gefühle, Ängste und Minderwertigkeitsgefühle in positive Intonationen zu verwandeln. Auch Gudrun Schoenhofer arbeitet erfolgreich mit diesen modernen Techniken.

Es fühlt sich an, als wenn es unentwegt spukt im Gehirn

Denk einfach positiv, heißt es oft. Doch wer einmal einsteigt in biochemische Prozesse und psychische Grundregeln weiß genau, dass ein mind set manchmal nicht ausreicht, um das negativ gestimmte Gespenst aus dem Kopf zu vertreiben.

Wer unbewusste Glaubenssätze in sich trägt, beherbergt seinen inneren Saboteur. Da hilft Gedankenhygiene rein gar nichts. Und leider ist es so, dass die negativen Muster aufgelöst werden müssen. Nur so schafft man Platz für eine positive Grundstimmung im Kopf.

Dr. Joe Dispensa befasst sich seit vielen Jahren mit diesen Wechselwirkungen und bricht es einfach herunter: Unsere Gefühle sind Botschafter unserer Glaubenssätze, nur auf einer anderen Ebene. Und wird ein Gedanke wie „meine Kollegin verletzt mich heute sicher wieder mit ihren Gemeinheiten. Ich komme sowieso nicht gegen sie an“ lang genug gedacht, wird sich zwangsläufig das dazugehörige Gefühl einstellen.

Der Weg zur Arbeit wird beschwerlich, man fühlt sich dünnhäutig in der Gegenwart der vermeintlichen Angreiferin und auch andere Beschwerden können sich einstellen. Der Bauch produziert zuverlässig das passende Gefühl zu einem bedrohlichen Gedankengespenst. Und nach einer Weile starten Gedachtes und Gefühle eine kontraproduktive Schleife, die es dem Denkenden gar nicht mehr erlaubt, aus dem ewigen Rad von Kopfkino und daraus resultierenden Gefühlen auszusteigen. Eine Endlosschleife setzt sich in Gang.

 

 

Es wird Zeit für einen unbeschwerten Neuanfang.

 

Wer sich entschließt, aus diesem Dilemma auszusteigen, hat schon einmal den ersten Schritt in die richtige Richtung getan.
Mit der Entscheidung, kein Opfer zu sein, verändert sich bereits unsichtbar eine Menge in der individuellen Realität.

 

Denn auch hier wirkt konditioniertes Denken zuverlässig. Aber es wirkt auch in die andere Richtung: Wer den Entschluss einmal gefasst hat, vermindert das Risiko an seinen Befindlichkeiten zu erkranken. Nur das mulmige Gefühl ist damit noch nicht beseitigt.

 

Die erfolgreiche Trainerin Gudrun Schoenhofer spricht hier von Gespenster Gedanken. Gespenst, weil sie unsichtbar und flüchtig sind und sich gerne in den unterschiedlichen Ebenen unseres Gehirns verstecken. Zum Beispiel im Bereich, wo die Erfahrungen unserer Schulzeit und Kindheit abgespeichert sind. Auch unsere Gene sorgen für ein Erbe, dass Gedachtes unserer Ahnen bei uns speichert. Dazu gibt es noch Muster, die uns anerzogen wurden oder die wir aufgrund unserer mentalen Struktur als für uns stimmig erachten. Und damit auch in unserem ganz persönlichen Gedankenkarussel abgespeichert haben.

 

Wenn der missing link und damit der – link in die Story – einmal gefunden ist, kann die Auflösungsarbeit erfolgreich starten und die Kollegin im Büro wird sich wundern. Versprochen!

 

Schaff Dir Deine eigene Realität.

Und zwar eine, die zu Dir passt!

Bruce Lipton, Dr. Joe Dispensa, Richard Bartlett und viele andere Pioniere haben das Meer aller Möglichkeiten für sich erkannt. Und Methoden, wie Sie an die Realität kommen, die Sie sich wünschen.

Während Bärbel Mohr und andere im deutschsprachigen Raum noch die reine mind set Methode als Erklärungsansatz nutzen, erkennen immer mehr Coaches und Therapeuten, was die Quantenfeldtransformation in diesem Bereich leisten kann.

Auch Gudrun Schoenhofer arbeitet seit vielen Jahren mit diesem Ansatz und freut sich immer wieder, wenn Menschen es so schaffen, in Kontakt mit der eigenen Bestimmung, den Talenten und Wünschen zu kommen. Es lohnt sich also, dem Link in die Story nachzuspüren, das Gedankengespenst zu enttarnen und sich ab sofort nie mehr vor ihm fürchten zu müssen.